top of page
Klassenmarkierungen
Kategorien
Kompetenznachweis

Neue Drohnengesetze ab 2023!

Die Schweiz hat ab 2023 die Drohnen Gesetze der EU übernommen.

Gewisse Regeln treten sofort in Kraft und andere werden übergangsweise bis ende 2023 übernommen.

Das Wichtigste in "Kürze" mit Fokus auf die Drohnen aus dem Mietangebot und den DJI Drohnen:

Neu:

  • Registrierungspflicht! Jeder der eine Drohne mit Kamera betreibt muss sich im UAS.Gate anmelden & registrieren, ganz egal wie schwer die Drohne ist.

  • Die Betreibernummer, welche man nach der Registrierung erhält, muss gut sichtbar an der Drohne angebracht werden.

  • Die Drohnen werden anhand des Gewichtes in verschiedene Kategorien A1, A2 oder A3 eingeteilt. Diese Kategorien bestimmen welche Vorschriften man einhalten muss.

  • Je nach Kategorie bzw. Gewicht der Drohne muss man eine Schulung mit Prüfung absolvieren. Dieser Kompetenznachweis kann ebenfalls über das UAS.Gate erlangt werden. Siehe Abschnitt Online Schulung & Prüfung

  • Der Kompetenznachweis muss beim Fliegen immer mitgeführt werden.

  • Die maximale Flughöhe von 120m zum Boden darf nicht mehr überschritten werden.

  • Das Mindestalter für Pilotinnen und Piloten ist 16 Jahre oder 12 wenn sie von einer min. 16 Jahren alten Person beaufsichtigt werden.

  • Keine Menschenansammlungen überfliegen, egal wie schwer die Drohne ist.

  • Ab 250g habe ich eine Haftpflicht mit einer Deckung von mind. 1 Mio CHF.

  • In Zukunft sollten die Drohnen vom Hersteller mit einem C0, C1 und C2 markiert werden. Siehe Abschnitt Herstellervorschriften)

Nicht neu aber auch wichtig:

  • Vor jedem Flug auf der Drohnenkarte der Schweiz prüfen ob man im Gebiet auch fliegen darf (wird fortlaufend vom BAZL aktualisiert)

  • Fliege immer in Sichtkontakt zur Drohne.

  • Berücksichtige die Privatsphäre anderer.

Vorschriften für den Drohnen Hersteller (Klassenmarkierungen):

 Damit man Drohnen nicht nur fernab von Wohngebieten und Menschen betreiben kann, hat sich die EU dafür entschieden den Hersteller in die Verantwortung zu ziehen. Mit der eingeführten Klassenmarkierung wird vorgegeben was die Drohnen müssen, dürfen und können (wie z.B. max. Geschwindigkeit, Max. Kinetische Energie, Fernidentifikation etc.). Hier wer mehr darüber wissen möchte.

Die DJI Drohnen werden wohl die Klassen C0, C1 und C2 erhalten. Stand jetzt ist die einzige Drohne mit Klassenmarkierung die Mavic 3 mit der Markierung C1.

Drohnen mit einer Klassenmarkierung geniessen lockerere Bestimmungen.

Da es eigentlich noch fast keine solche Drohnen mit Klassenmarkierungen gibt, wird es bis Ende 2023 eine Übergangsfrist geben, diese bestimmt nur anhand des Gewichtes in welche Kategorie eine Drohne fällt und betrieben werden kann. 

 

Die Kategorien:

Anhand vom Gewicht werden die Drohnen in Kategorien eingeteilt. Alle DJI Drohnen können in den offenen Kategorien A1, A2 oder A3 betrieben werden. "Offen" weil zum Fliegen keine Bewilligung vom BAZL eingeholt werden muss (wenn man im Rahmen der Vorschriften fliegt).

Diese Kategorienbezeichnungen finden sich auch wieder auf dem Kompetenznachweis bzw. steht dafür, welche Schulung man absolviert hat.​​

Drohnen Kategorien mit Klassenmarkierung

  • A1 Drohnen bis 250g - Klassenmarkierung C0 (Keine Schulung notwendig)

  • A1 Drohnen bis 900g - Klassenmarkierung C1

  • A2 Drohnen bis 4kg - Klassenmarkierung C2

  • A3 Drohnen bis 25kg - Klassenmarkierung C2

Drohnen Kategorien ohne Klassenmarkierung in der Übergangsfrist

  • A1 Drohnen bis 250g (Keine Schulung notwendig)

  • A1 Drohnen bis 500g

  • A2 Drohnen bis 2kg

  • A3 Drohnen bis 25kg

Online Schulung und Prüfung

Neu ist auch je nach Drohne ein Kompetenznachweis Pflicht. Es gibt zwei verschiedene Stufen an Prüfungen die absolviert werden können. Welche benötigt wird hängt zum einen davon ab wie schwer die Drohne ist (siehe Abschnitt Kategorien) und zum anderen wo man seine Drohne betreiben will (siehe Abschnitt Sicherheitsabstände).

Es gibt eine Ausnahme wo keine Prüfung nötig ist: In der A1 Kategorie, wenn die Drohne unter 250g ist.

Wie komme ich nun an diesen Kompetenznachweis:

  1. UAS.Gate Registrieren. Bei der Registrierung musst du deine Haftpflichtversicherungsnummer angeben. Diese sollte auch im Schadensfall mit einer Drohne zahlen. Bei vielen Versicherungen muss da ein Zusatz abgeschlossen werden.

  2. Online Schulung mit anschliessender Prüfung für A1/A3 ablegen.

  3. Online Schulung mit anschliessender Prüfung für A2 ablegen.

Ab Februar muss die Prüfung für das A2 in Itingen beim BAZL abgelegt werden.

Sicherheitsabstände in den entsprechenden Kategorien:

A1 C1.JPG

A1 / C0, C1

A2.JPG

A2 in der Übergangskategorie

50 m

A2.JPG

A2 / C2

A3.JPG

A3

Die Drohnen (aus dem Mietshop) und ihre Kategorien und den benötigten Kompetenznachweis

Mavic 3

Übergangskategorie

Kategorie A2/A3

Schulung A2/A3 

Mit Klassenmarkierung C1 (demnächst)

Kategorie A1

Schulung A1/A3

Mini 3

Mini 3.JPG

Übergangskategorie

Kategorie A1

Schulung nicht notwendig!

Mavic 2

Mavic 2.JPG

Übergangskategorie

Kategorie A3

Schulung A3

Avata

Avata_1.JPG

Übergangskategorie

Kategorie A1

Schulung A1/A3

FPV

FPV.JPG

Übergangskategorie

Kategorie A3

Schulung A3

Alle Informationen aus diesem Artikel wurden von der offiziellen Seite vom BAZL entnommen.

Der Autor übernimmt keinerlei Gewähr hinsichtlich der inhaltlichen Richtigkeit, Genauigkeit, Aktualität, Zuverlässigkeit und Vollständigkeit der Informationen. 

Quellennachweis  : Drohnen (admin.ch) Drohnen (airandmore.at) Drohnen (drohnen-camp.de)

Januar 2023

Sicherheitsabstände
Drohnen und Ihre Kategorien
bottom of page